Reisebericht: Teneriffa – 2010

By Christian Fries - Last updated: Sonntag, Juni 20, 2010 - Save & Share - 2 Comments

Teneriffa – immer eine Reise wert

Wie auch im letzten Jahr haben wir für unseren Urlaub etwas Familien freundliches gesucht und auch gefunden. Die Planung morgens tauchen zu gehen und den Rest des Tages mit der Familie zu verbringen stand von vornherein fest.

Also brauchten wir eine Tauchbasis, die nicht nur Ganztagestouren macht, sondern zweimal am Tag raus fährt. Mit „Guidos Bubble Club“ in Playa San Juan, Teneriffa wurden wir schnell fündig.

Zudem vermietet Guido auch Ferienwohnungen/Appartments und eine kleine rustikale Finca auf seinem Grundstück, die wir gewählt haben. Leider haben wir keinen Flug mehr nach Teneriffa Süd bekommen was fahrttechnisch angenehmer ist und mussten den kleinen Mehraufwand einer Fahrt vom Flughafen Teneriffa Nord in Kauf nehmen. Da wir aber über die ganze Zeit einen Mietwagen hatten, war es kein größeres Problem. Ansonsten übernimmt Guido auch gerne den Shuttleservice.

Wenn mich jemand fragt, was das beste Unterwassererlebnis war, dann muss ich nicht lange überlegen… auch wenn es ein Schnorcheltrip war, sage ich definitiv:

„Das schwimmen mit Delphinen und Grindwalen.“

Es war so beeindruckend, dass ich die Augen von einem Wal nicht mehr aus meinem Kopf bekomme. Sie haben mich so prüfend angeschaut – Wahnsinn. Eine Mutter mit ihrem neugierigem Kalb schwamm immer wieder um uns herum. Die Delphine waren leider nicht ganz so neugierig und zogen schnell weiter. Dafür waren es an die hundert Tiere.

Ansonsten war die Tauchlandschaft von durch Lava geformten Felswänden geprägt und Stellenweise gab es einen Überfluss an Seeigeln, so dass gutes Tarieren unbedingt Pflicht war. Ganz besonders fanden wir die vielen Stechrochen (teilweise mehrere Meter lang) und Adlerrochen, die nicht nur vereinzelt sondern in ganzen Scharen kamen. Weil Playa San Juan ein kleiner Fischerhafen ist, hoffen sie immer nahe des Hafens etwas essbares zu finden. Alleine das Hausriff ist so groß und bietet ganz verschiedene Highlights, dass man mit einem Tauchgang dort nicht aus kommt. Zu bestaunen gab es Nacktschnecken, Trompetenfische, Sepien, Oktopusse, verschiedene Muränen, Gespensterkrabben, vereinzelte Annemonen und viele viele Fische….

Für meine so begehrten Schildkröten sind wir an einen anderen Spot gefahren und wurden dort belohnt. Zweimal durften wir einen Engelshai bewundern. Schön war auch das betauchen einer recht großen Höhle, die Langusten und Wolfsbarschen einen Unterschlupf bot. Selbst ein schlafender Rochen hatte sich hier hin zurück gezogen.

Die meisten Ausfahrten macht Guido mit seinem Zodiak, aber es besteht auch die Möglichkeit mit seinem VW Bus weiter entfernte Spots an der Küste anzufahren.

Um Guido noch etwas genauer zu beschreiben: Er ist sehr korrekt, plant die Tauchgänge mit seinen Kunden zusammen und lies bei uns keine Wünsche offen. Es gab z.B. ein leckeres  Taucheressen in einem gemütlichen Restaurant oder er veranstaltete für einen Stammgast eine kleine spontane Grillparty. Guido lebt mit seiner Frau Sophie (auch Tauchlehrerin)  und der kleinen Sina (4 Jahre) in Vera de Erques – einem kleinen Ort etwa 800m über dem Meeresspiegel gelegen. Sie erwarten im September noch einmal Nachwuchs. Da wir uns in die kleinen Finca auf deren Grundstück eingemietet hatten, war der familiäre Umgang sehr hervorzuheben.

Neben dem Tauchen bietet Teneriffa natürlich noch atemberaubende Landschaften und Küstenabschnitte an Land und nicht zu vergessen unsere Ausflüge in den Loro Park, den Siam Park (ein gigantischer Wasserpark der nicht nur etwas für die Kleinen, sondern eher für die „Großen“ ist) oder die nicht fehlende Tour zum Teide – der höchste Berg Spaniens. Wanderungen kann man dort überall machen und auch den Geocachern unter Euch bietet es einige Möglichkeiten dem Hobby nachzukommen.

Wir haben schon überlegt, wann es wieder dort hin geht!

So dann wünschen wir Euch genauso viel Spaß im nächsten Urlaub wie wir ihn hatten und immer 20Bar in der Flasche!

Christian, Diana und Paul

Hier gehts zum gesamten Album


Posted in Pics - Christian, Reisebericht • Tags: , , , , , , , , , , , Top Of Page

2 Responses to “Reisebericht: Teneriffa – 2010”

Comment from Tanja
Time 2. April 2012 at 23:31

Tolle Fotos! Solche möchte ich auch gerne machen. Ich habe eine Canon EOS 500D und bin auf der Suche nach einem passenden Unterwassergehäuse. Die beste Übersicht, die ich bisher für Canon Unterwassergehäuse gefunden habe, gibt es hier:
http://www.unterwasserkamerawelt.de/unterwassergehaeuse/canon-unterwassergehaeuse/

Doch leider fehlt die EOS 500D. Gibt es für die Spiegelreflexkameras gar keine Unterwassergehäuse? Welches Gehäuse benutzen Sie für Ihre Tauchgänge? Kann man etwa ein anderes benutzen? Ich würde mich über Ratschläge freuen.
Grüße, Tanja

Comment from Christian Fries
Time 15. April 2012 at 17:06

Hallo Tanja,

ich selber benutze Ikelite Gehäuse und bin vor allem vom sehr guten Preis/Leistungsverhältnis angetan.
Als Händler kann ich http://www.digital-dive.de empfehlen.

Viele Grüße
Chris

Write a comment